Ein Kassenerlebnis

Vor kurzem stand ich an der Kasse unseres Supermarktes und vor mir waren ein Mann mittleren Alters und eine Frau, etwas jünger.

Die Frau verpackte gerade ihren Einkauf und ging dann Richtung Ausgang.

Der Mann wirkte etwas in Eile und erklärte der Kassiererin, dass er zwei Einkäufe hat. Er zahlte also in zwei Etappen und versuchte die Waren im Einkaufswagen so zu packen, wie er es für zwei Haushalte aufteilen musste.

Aufgrund der Schnelligkeit der Kassiererin, gelang ihm das aber nicht und letztendlich legte er den Rest etwas gehetzt und eher unübersichtlich in den Einkaufswagen.

Er zahlte und wollte gerade gehen, da kam die Frau zurück und fragte, ob der Mann wohl versehentlich die Bananen eingepackt hätte.

Der schaute in seinen Korb und tatsächlich dort lagen zweimal Bananen.

Wie selbstverständlich gab er der Frau die Bananen und wollte gehen.

Die Frau aber sagte:“ Jetzt haben Sie wahrscheinlich meine Bananen bezahlt, schauen Sie doch bitte auf Ihren Bon, damit ich Ihnen das Geld geben kann.“ Der Mann:“ Ach nein, ich bin in Zeitdruck, das ist  schon o.k., wenn es so ist, macht mich das schon nicht arm.“ Er zog los.- Ich habe das Schauspiel mit angesehen und dann nur bemerkt:“ Wie nett von dem Mann!“

Darauf die Frau zur Kassiererin:“ Das ist mir unangenehm, dass der Herr nun meine Bananen bezahlt hat. Ich fühle mich schuldig!“

Die Kassiererin nun etwas barsch:“ Ne, ne, ne, schauen sie auf ihren Bon, da stehen die Bananen drauf, ganz sicher.“

Tatsächlich konnte der Blick auf den Bon helfen, der Frau das Schuldgefühl zu nehmen. Sie hatte die Bananen selbst gezahlt.

Die Kassiererin triumphierend:“ Sehen sie, ich kenne diese Leute, der hätte nichts gesagt und die Bananen behalten!“

 

Ich dachte nur, wie Schade, nun haben die süßen Bananen einen bitteren Beigeschmack bekommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0